BRYCE CANYON NATIONALPARK

Bundesstaat Utah

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Der Bryce Canyon Nationalpark ist die Region in der ihr auf engstem Raum die meisten Hoodoos finden könnt. Also turmartige Gesteinsgebilde, die durch Erosion geformt worden sind. Es gibt diese zwar überall auf der Welt, aber die schiere Anzahl auf so kleinem Raum ist beeindruckend und macht die Gegend damit einzigartig.

  • Eintritt: mit digital pass 35$
  • mit im American the Beauty Pass enthalten – empfehlung
  • Reservierungen: nicht notwendig, kann aber online gebucht werden
  • Öffnungszeiten: 24 stunden
fragile Landschaft

größte Dichte an Hoodoos

Die weiß-rote Farbe vor strahlend blauen Hintergrund, die Textur des Gesteins, die Bäume zwischendrin und das tolle Licht machen diesen Ort zu einem unvergesslichen Erinnerungsmotiv. Das Amphitheater ist sehr schnell zu erreichen, da es nur ungefähr 5km nach dem Eingang zum Nationalpark gelegen ist. Die Hauptaussichtspunkte sind der Bryce, Inspiration, Sunset und Sunrise Point.

BRYCE POINT

Ihr startet beim Visitor Center und folgt einfach der Beschilderung. Der Bryce Canyon Nationalpark an der Westküste der USA ist relativ übersichtlich. Ihr könnt euch eigentlich nicht verfahren. Vom Bryce Point aus habt ihr einen unglaublich weiten Blick über das Land und die kurios aussehenden Steinformationen. Von hier aus starten verschiedene Wanderungen, wie beispielsweise der Peekaboo Loop Trail.

VERKEHRSMITTEL IM PARK

Falls ihr aber euer Auto stehen lassen wollt am Visitor Center, dann könnt ihr auch ganz bequem das Bryce Amphitheater Shuttle nutzen. Ihr erreicht damit alle wichtigen Aussichtspunkte wie den Bryce Point, Inspiration Point, Sunset Point, Bryce Lodge, Sunrise Point oder die Old Bryce Town. Das Shuttle fährt alle 10-15 Minuten von den verschiedenen Haltestellen los und zudem kostenfrei. Eine Übersicht über die vorhandenen Haltestellen erhaltet ihr mit der Einfahrt in den Nationalpark mit dem Bryce Canyon Visitor Guide.

Aussicht auf den Bryce Point
Bryce Point

Eine mögliche Variante ist es mit dem Shuttle von der Shuttle Station zu starten und 2 Stationen später beim Bryce Point auszusteigen. Von hier aus könnt ihr den Bus bis zum Inspiration Point nehmen und die gut 1,2 km bis zum Sunset Point entlang des Rim Trail. Von dort aus könnt ihr noch weiter zum Sunrise Point der nochmal 0,8km in Anspruch nimmt.

INSPIRATION POINT

Beim Inspiration Point angekommen, habt ihr 3 verschiedene Varianten um euch die Landschaft anzusehen. Ebenerdig ist die erste Variante, etwa 200m weiter den Berg hinauf die zweite Plattform und wenn ihr noch die Muse habt ein Stück weiter hoch zu klettern, dann kommt ihr vom obersten Aussichtspunkt einen noch weiteren Blick genießen.

Ihr könnt bis unmittelbar an die Kante heran gehen. Es gibt keine Absperrungen.

SUNSET POINT

Von hier aus könnt ihr die anderen beiden Aussichtspunkte Bryce Point und Inspiration Point sehen. Welche besonderen Figuren oder Tiere könnt ihr in den zahlreichen Hoodoos sehen? Das Besondere ist, dass es hier die Möglichkeit habt durch ein Steinfenster zu sehen, dass direkt vor euch liegt, wenn ihr euch entscheidet die Wall Street hinab zu steigen, um den Navajo Loop zu wandern.

Hinab zwischen die Hoodoos!

Es gibt wie immer verschiedene Schwierigkeitsgrade. Aber bedenkt in den meisten Fällen führen die Wanderungen hinab in den Canyon. Gerade zu Beginn bzw. am Ende habt ihr dann einen steilen Abstieg bzw. Aufstieg.

TAGESTOUREN

WanderrouteParkplatzDistanzungefähre Wanderzeit
Mossy Cave nördliches Ende des Parks, circa 6,4km östlich des Highway 12 1,3km1 Stunde
Sunset zu Sunrise PointSunset/Sunrise Point1,6km1 Stunde
Rim TrailBryce, Inspiration, Sunset, Sunrise Point1,6-17,7km1-7,5 Stunden
Bristlecone LoopRainbow Point oder Yovimpa Point1,6km1 Stunde
leicht = kein Aufstieg und ein relativ gerades Gelände
WanderrouteParkplatz/StartpunktDistanzungefähre Wanderzeit
Queen´s GardenSunrise Point2,9 km1-2 Stunden
Navajo Loop (nur im Sommer)Sunset Point2,1 km1-2 Stunden
Queen´s/Navajo KombinationsrundwanderwegSunset oder Sunrise Point2,9 km2-3 Stunden
Tower Bridgenördlich vom Sunrise Point4,8km2-3 Stunden
Swamp Canyon Loop (Rundgang)Swamp Canyon Viewpoint64km3-4 Stunden
WanderrouteParkplatz (Shuttle empfehlenswert)Distanzungefähre Wanderzeit
Peekaboo Loop TrailStart: Bryce Point, Möglichkeit mit dem eigenen Fahrzeug dort zu parken oder das Bus Shuttle zu nutzen 8,9 km3-4 Stunden
Hat ShopStart: Bryce Point6,4 km3-4 Stunden
Fairyland LoopStart: Fairyland Point oder nördlich vom Sunset Point beim Tower Bridge Wanderweg12,9 km4-5 Stunden
Navajo/Peekaboo KombinationsrundwegStart: Sunset Point7,9 km 3-4 Stunden
The Figure 8 KombinationStart: Sunrise/Sunset Point10,3 km4-5 Stunden
Bryce Amphitheater Traverse
Start: Bryce Point
7,6 km3-4 Stunden

Dies sind ein paar Eindrücke vom Sunset Point. Hier geht es direkt steil herunter zum Navajo Loop Trail.

SOUTHERN SCENIC DRIVE

Wenn ihr ein wenig mehr Zeit einplant, dann könnt ihr auch den Scenic Drive auf dem Highway 63 von circa 29km bis zum Ende des Parks fahren. Ihr biegt also nicht zum Bryce Point ab, sondern fahrt einfach gerade aus weiter. Dann kommt ihr am Rainbow und Yovimpa Point an, könnt eure Beine Strecken, die Landschaft genießen und den 1,6km langen Bristlecone Loop erkunden. Auf dem Rückweg könnt ihr euch noch andere Aussichtspunkte anschauen, wie beispielsweise Aqua Canyon, Natural Bridge und einige mehr.

Beliebte Reiseziele

Finde mehr heraus über andere Nationalparks!

DIXIE NATIONAL FOREST

Auf dem Weg zum Bryce Canyon Nationalpark kommt ihr durch den Dixie National Forest, wenn ihr entlang des Highway 12 aus Richtung Panguitch kommt.


ungeahnte Größe

durch Gesteins-bögen

Highway 12 auf dem Weg zum Bryce Canyon Nationalpark
Highway 12 auf dem Weg zum Bryce Canyon Nationalpark

Die Natur erleben

Finde deinen Platz im Yosemite!

Baum- und Steinspitzen

Kuriose Felsformationen.

Mein Fazit: Die schiere Anzahl an Hoodoos, die steilen Abstiege in den Canyon hinein, die sich verändernden Schatten und die weite Sicht über die gesamte Landschaft machen den Nationalpark im Westen der USA einzigartig und sind somit definitiv eine Reise wert.